Klimakonsens für Sigmaringen

Sigmaringen, im Oktober 2020: Offener Brief von der Gruppe „Parents for Future“ an die Gemeinderäte in Sigmaringen, Verwaltung, Schulen, Hochschulen, Vereine

Liebe Freundinnen und Freunde für ein zukunftsfähiges Sigmaringen in einer klimaneutralen Welt!  

Vergangenen Herbst 2019, hat eine Gruppe engagierter Menschen im Zuge der Klimademonstrationen Kontakt zur Stadt Sigmaringen aufgenommen. Damals ging es, neben der Frage nach Mobilitätskonzepten, nachhaltiger Energieversorgung, primär um umweltgerechtes Bauen. Ausgelöst und angefacht wurde die Diskussion durch das Baugebiet „Am Gorheimer Bach“.  

Sigmaringen soll mit einer Klimakommission einen Klimakonsens erarbeiten

Vorab hatte die Gruppe „Parents for Future“ vom Engagement in Ravensburg mitbekommen, wonach eine sogenannte Klimakommission in einem mehrstufigen Prozess einen Klimakonsens ausarbeitet. Von diesem Vorhaben berichtete eine kleine Abordnung bei einem Gespräch mit Bürgermeister Marcus Ehm kurz vor Weihnachten 2019. 

Nun, im Spätsommer/Herbst 2020 – nachdem Corona uns zwar nicht das Engagement genommen, sondern nur ein wenig zeitliche Verzögerung gebracht hat, möchten wir den Ball wieder aufgreifen, denn es ist höchste Zeit: Es brennt an allen Ecken und Enden der Welt (im wahrsten Wortsinn, siehe Kalifornien und noch schlimmer: Sibirien – https://www.nationalgeographic.de/umwelt/2020/07/sibirien-brennt). 

Der erste Klimastreik – nach längerer Pause – vor einigen Tagen zeigte, dass sich die Jugend der Welt nicht beirren lässt und beharrlich eine schnelle Veränderung fordert. Wir – Bürgerinnen und Bürger – wollen in Sigmaringen Verantwortung übernehmen: Inzwischen wurde der Verein FairWandel gegründet. Hier versammeln sich engagierte Menschen, um für eine zukunftsfähige, enkeltaugliche und lebenswerte Welt einzutreten und zukunftsfähige Lösungen zu diskutieren und anzubieten. Ganz konkret etablierten sich mit dem Repaircafé, der Solidarischen Landwirtschaft und den Solarbotschaftern schon drei  Gruppen, die in den Medien vorgestellt wurden. Männer- und Frauenkreise, die Gruppe „Kultur und Begegnung“ die Gruppe „gemeinschaftlich Leben“ und die Gruppe „Mobilität/Verkehrswende“ vervollständigen die Untergruppierungen. In regelmäßigen Treffen werden Problemstellungen debattiert und wird nach Lösungen gesucht.

Klimakommission für Sigmaringen

Sigmaringen hat unserer Meinung nach konkrete Möglichkeiten, sich vor Ort der Herausforderung „Klimawandel“ zu stellen. So möchten wir, die Gruppe „Parents for Future“ um den Verein FairWandel SIG e.V., für Sigmaringen eine Klimakommission mit Bürgerinnen und Bürgern einrichten, um einen Klimakonsens zu erzielen Der Klimakonsens soll dabei zum einen Ziele enthalten, an denen sich die Stadt künftig orientiert und misst. Zum anderen sollen praktische Maßnahmen enthalten sein, die zügig gemeinsam umgesetzt werden. 

Für einen (Klima)Konsens braucht es die unterschiedlichen Sichtweisen einer Stadt: Die unserer Gemeinderätinnen und -räte, die von Verbänden, Initiativen (NGOs), Kirchen, Handwerkern/Architekten,  Bildungseinrichtungen/Wissenschaft sowie von zufällig ausgewählten oder interessierten Bürgerinnen und Bürgern aus Sigmaringen. Sie zusammen bilden die (unser Vorschlag) 25-köpfige Klimakommission. Vorrangiges Ziel ist es, die Stadt bis 2030 CO2-neutral zu machen. 

Aus unserer Sicht müssten zum Erreichen eines Konsens folgende Themen und Schwerpunkte behandelt werden: 

  1. Energiewirtschaft
  2. Mobilität/Verkehr
  3. Bauen / Stadtentwicklung 
  4. Bildung / Bewusstseinsbildung 
  5. Industrie/Wirtschaft 
  6. Stadtklima (Grünflächen, Wasser) 
  7. Land- und Forstwirtschaft 

Wie wollen wir vorgehen? 

Nach der Einberufung der Kommission trifft sich das 25köpfige Gremium in regelmäßigen Abständen. Die Arbeit im Plenum wird unterstützt von Vorträgen, Exkursionen und Workshops.  

Die Kommission arbeitet danach eine Kriterienkatalog aus und beschließt diesen im Konsensverfahren. Darüber hinaus wird ein Fahrplan erarbeitet, um den Maßnahmenkatalog umzusetzen. 

Die Vorlage wird der Verwaltung als Beschlussvorlage zu Abstimmung vorgelegt. Die Abstimmung ist bindend.

Wir möchten Sie nun – als Vertreterin und Vertreter der angesprochenen Institutionen – zu einem ersten Gesprächstermin/Sondierungstermin einladen. Über eine weitere Zusammenarbeit mit dem Ziel, Sigmaringen in eine klimaneutrale Kommune zu führen, den Menschen eine Perspektive für die anstehenden Herausforderungen zu geben und die Stadt damit zukunftsfähig zu gestalten, freuen wir uns. 

Schöne und zukunftsfreudige (sonnige) Grüße!

Weitere Informationen 

Ganz aktuell ist zu berichten, dass der Gemeinderat in RV den Klimakonsens einstimmig beschlossen hat, ein Klimakonsens ist deutschlandweit bislang einmalig (vgl. https://www.ravensburg.de/rv/klimakonsens.php). Das nachahmenswerte Projekt würde die Stadt Sigmaringen – ganz nebenbei – als Aushängeschild für wirkliche Nachhaltigkeit in der Region verhelfen.  

Sigmaringen braucht eine Klimakommission

Bereits im Jahr 2015 hat sich die Weltgemeinschaft in Paris verständigt, den globalen Temperaturanstieg auf maximal 2 Grad Celsius, besser auf 1,5 Grad zu beschränken.
Um dieses Ziel tatsächlich zu erreichen, benötigen wir einen umfassenden Transformationsprozess auf der ganzen Welt, in Deutschland und bei uns in Sigmaringen.

Die Stadt Sigmaringen sollte sich zum Ziel setzen, einen Klimakonsens für Sigmaringen zu erreichen. Da Klimaschutz eine gesellschaftliche Gemeinschaftsaufgabe ist, soll hierfür eine Klimakommission gegründet werden. Diese besteht aus zentralen Akteuren der Stadtgesellschaft aus den Bereichen Politik, Verwaltung, Wirtschaft, aus Verbänden, NGOs (Nicht-Regierungs-Organisationen) und der Bürgerschaft.

**ihre Unterschrift**



Danke für Ihre Unterstützung auf dem Weg zu einem klimaneutralen Sigmaringen.
10 Unterschriften

Freunden mitteilen: